· 

Der Fotograf als "slow traveler"

Viele von uns erleben einen intensiven Alltag. Beruf, Familie, etc… füllen unseren Tag. Oft bleibt nur wenig Zeit zum Fotografieren. Die nähere Umgebung ist bei Spaziergängen schon oft genug nach Motiven “abgegrast” worden. Aber, manchmal braucht es gar nicht viel… .  

Wenn man die eigene Landschaft einmal aus einem anderen Blickwinkel betrachtet, lassen sich Motive erkennen, die man auf den ersten Blick vielleicht nicht als solche wahrgenommen hat. Als “Slowtraveler” in der Heimat unterwegs zu sein...

 

Über das "slow traveling" und die dazugehörige Verbindung zur Fotografie habe ich einen Artikel geschrieben, der in der aktuellen Ausgabe von "fotoespresso", dem Fotomagazin des dpunkt Verlages veröffentlicht worden ist. Ich habe mich sehr über die Möglichkeit gefreut, dass ich meine "fotografischen Gedanken" zu diesem Thema einer breiten Öffentlichkeit vorstellen durfte und lade jetzt natürlich  meine Blog-Leser herzlich zur Lektüre des aktuellen "fotoespresso" (Ausgabe 5/18) ein. 

 

Anmerkung zum Titelfoto: Dieses Foto ist bei einem Spaziergang in Friaul (Moruzzo rd. 9 km von Udine entfernt) aufgenommen worden. Hier lässt es sich herrlich verweilen... .

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Klaus (Freitag, 19 Oktober 2018 22:21)

    Hallo Bernd,
    ich bin durch Deinen Artikel in der neuen Ausgabe von fotoespresso zum Thema „slow traveler“ hier gelandet. Sowohl der Artikel als auch die Bilder und Texte hier gefallen mir sehr gut. Ich habe aber noch nicht alles gesichtet.
    Auf der Suche nach einem Weg vom Knipser in Richtung Fotografieren bin ich erst kürzlich auf das Buch „Minimalistische Fotografie“ gestoßen und Deine hier gezeigten Bilder gehen genau in diese Richtung.
    Ich werde hier noch weiter stöbern und sicherlich wieder vorbeikommen.
    PS: Das Buch „Fotografie als Meditation“ habe ich gerade bestellt.

    Gruß aus LEV
    Klaus

  • #2

    Bernd (Sonntag, 21 Oktober 2018 18:31)

    Danke für Dein sehr nettes feedback. Das berühmte "Mehr im Weniger" zu entdecken ist eine interessante und schöne Herangehensweise in und mit der Fotografie. Ich wünsche Dir viele "leise" Motive bei Deiner diesbezüglichen Suche und lasse von Dir hören, wenn Du welche entdeckt hast!