Steiermark · 02. November 2018
Der Begriff "flanieren" wird im heutigen Sprachgebrauch kaum mehr verwendet? Sich als "flaneur" durch die Menge treiben lassen, mit dem Strom schwimmen und die Dinge um sich betrachten. Dieser ist meist in Großstädten unterwegs. Doch warum kann man nicht einmal durch die eigene nähere Umgebung "flanieren" ?
Gedanken · 19. Oktober 2018
Viele von uns erleben einen intensiven Alltag. Beruf, Familie, etc… füllen unseren Tag. Oft bleibt nur wenig Zeit zum Fotografieren. Die nähere Umgebung ist bei Spaziergängen schon oft genug nach Motiven “abgegrast” worden. Aber, manchmal braucht es gar nicht viel… .
Italien · 22. September 2018
Bilder eines Zwillingsschlosses, dessen Geschichte in das 1. Jahrtausend zurückreicht, stehen heute im Mittelpunkt dieses Blogposts. Das Wetter hat sich bei unserem Besuch Anfang Juni den grauen Mauern angepasst, die aber bei näherer Betrachtung gar nicht so grau sind.
Allgemein · 08. September 2018
Ja, den Sommer über war es auf der Homepage sehr ruhig. Hatte aber nichts mit dem Ungeheuer DSGVO zu tun, das doch einige Blogs für kurze Zeit stillgelegt hat, wie mir in den letzten Wochen aufgefallen ist, sondern einfach, dass die verfügbare Zeit eine zu knappe war. Aber es hat sich Einiges auf meiner kleinen Seite getan!
Italien · 16. Juni 2018
Udine, Pordenone, Portogruaro. Eine Strecke, die viele von uns wahrscheinlich schon mehrmals gefahren sind, bringt sie uns doch ans Meer, nach Venedig, zu vielen der sehenswerten italienischen Städte, in den Süden... . Immer wieder lassen sich hier abseits kleine Orte entdecken, die auch nicht in jedem Reiseführer enthalten sind und doch einen Besuch lohnen. So wie zum Beispiel Sesto al Reghena.
Allgemein · 13. Mai 2018
...unterschiedliche Perspektiven einnehmen und mehrere Blickwinkel ausprobieren. Die Lichtsituation kann sich einen Meter weiter stark verändert haben. Bodennahe Aufnahmen vom gleichen Motiv lassen es im Gegensatz zur Augen- oder Hüfthöhe ganz anders aussehen und auch nur wenige Schritte links oder rechts lassen vielleicht störende Elemente verschwinden...
Kärnten · 19. April 2018
Schön, dass es noch Gebiete gibt, die ursprünglich, natürlich und "lieblich" sind. So wie das Lavanttal in Kärnten, vielerorts liebevoll "Lovntol" ausgesprochen. Wer meine Homepage bzw. Blog schon länger kennt, der weiß, dass ich im Rahmen meiner Landschaftsfotografie primär die "stillen" Motive suche, "Ausschnitte" aus einer Landschaft, die aber ihren individuellen Charakter widerspiegeln sollen. Das Lavanttal hat meines Erachtens einen "ruhigen" Charakter, weil Tradition noch einen...
Steiermark · 18. März 2018
Noch einmal gibt er an diesem Wochenende ein kräftiges Lebenszeichen von sich. Er hat sich im letzten Jahr lange Zeit gelassen und dann ist er doch gekommen. Länger, kälter und heuer wieder einmal mit einer ordentlichen Portion Schnee im Gepäck. So, dass auch die Flachländler wieder einmal in den Tiefen ihrer Keller oder Garagen ihre Schneeschaufeln ausgraben mussten, um sich einen Weg frei zu machen. Der Winter ist noch einmal auf Kurzbesuch.
Gedanken · 28. Februar 2018
Eisige Luft aus dem Osten erreichte in dieser Woche Österreich und das war nicht politisch gemeint, sondern ausschließlich auf das Wetter bezogen. Der bisher recht warme Winter hat uns nun seine eiskalte Schulter gezeigt. Der allgemein historische Minus-Kälterekord konnte zwar nicht geknackt werden, jedoch fanden schon einige Statistiker heraus, dass in manchen Orten in Österreich im Februar seit rd. 50 Jahren noch nie so tiefe Temperaturen gemessen worden sind. Viele sehnen sich in diesen...
Gedanken · 14. Februar 2018
"Nie ist zu wenig, was genügt". Dieses Zitat von Seneca ist mir in den letzten Tagen wieder einmal in den Sinn gekommen und ich denke, es passt gut zum heutigen Aschermittwoch. Das närrische Treiben - so man es mitgemacht hat (der Autor dieser Zeilen, zählt nicht dazu...) ist vorbei. Viele Menschen haben sich in den nächsten Wochen vorgenommen, sich mit gewissen Dingen in Verzicht zu üben. Doch - was "genügt"...?

Mehr anzeigen