· 

"minimal scenery" - "get inspired"

Einer meiner fotografischen Schwerpunkte, wenn ich zu Streifzügen mit der Kamera aufbreche, ist in den letzten zwei bis drei Jahren die minimalistische Landschaftsfotografie geworden. Einige dieser Bilder fasse ich in meinem fotografischen Projekt "minimal scenery" zusammen, dem ich vor knapp einem Jahr auch eine eigene Seite auf meiner Homepage gewidmet habe. Nun freut es mich sehr, dass Bilder aus der Serie "minimal scenery"  in einem Editorial in der aktuellen Ausgabe 10/2019 des  "get inspired magazines" veröffentlicht worden sind. 

Regional habe ich mich für dieses fotografische Projekt primär auf die Ost-, und die SüdOststeiermark konzentriert, weil diese Gegend für mich nahe erreichbar ist und diese hügelige Landschaft mich sehr anspricht. Als regionaler "slow traveler" bin ich da auch immer wieder überrascht, Unbekanntes im vermeintlich Bekannten zu entdecken. So entstehen meine Aufnahmen mit zurückhaltenden Farben, einfachen, klaren Kompositionen und auch bei dem Wetter, das gerade vorherrscht. 

Die Bilder zu diesem Blogbeitrag sind vor knapp zwei Wochen  auf einer Fahrt von Graz in das Vulkanland (Süd/Oststeiermark) entstanden. Ein Tag, an dem der Nebel anfangs noch sehr dicht war, sich aber dann sukzessive auflöste. Ein Tag also, der am Morgen bei Blick aus dem Fenster, zuerst nicht wirklich zu einer Fototour einlud, mich dann aber einige sehr nette fotografische Ergebnisse erzielen ließ (nach subjektivem Empfinden natürlich :-). 

Ich würde mich natürlich sehr freuen, wenn Ihr einmal auf meine Seite "minimal scenery" auf meiner Homepage klickt, wo eine kleine Auswahl an minimalistischen Landschaftsbildern zu sehen ist und natürlich empfehle ich auch die Lektüre des get inspired magazines, das Monat für Monat immer wieder einen interessanten Querschnitt durch unterschiedliche fotografische Genres bietet. Mein Editorial in der Oktoberausgabe ist mit Winteraufnahmen bestückt, die allesamt in der Ost- bzw. Süd-/Oststeiermark entstanden sind. 

Bilder von mir gibt es nun auch zu kaufen - als Poster, Acryl, Leinwand, Fine Art, etc... . Und: mit jedem Verkauf werden soziale Projekte auf der ganzen Welt unterstützt. 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0